· 

Facebook-Shop und wie aktiviere ich Instagram-Shopping?

Im März dieses Jahres ist offiziell auch in Deutschland die Instagram Shopping-Funktion gestartet. Seither erreichten mich so einige Nachrichten, wie ich das auf meinem Profil aktiviert habe.

Genau die gleiche Frage stellte ich mir auch vor zwei Monaten und bin fast verzweifelt. Ich habe mir zu dem Thema so einige Artikel durchgelesen und bin auf keinen Nenner gekommen. Bei einer Freundin, die ebenfalls online Produkte verkauft, habe ich dann plötzlich die Funktion entdeckt und sie direkt gefragt. Aber auf eine wirkliche Antwort, wie sie es letztendlich geschafft hatte die Shopping-Funktion zu aktivieren, sind wir beide nicht gekommen. Sie hatte mir nur den Tipp gegeben, dass ich mir nochmal meinen Facebook-Shop schauen soll, ob ich da alle Funktionen korrekt eingestellt habe. Habe ich! Trotzdem hatte ich noch immer keine Antwort.

Dann habe ich in einem Forum die Frage der Aktivierung gestellt und da erzählte man mir, dass ich einen Produkt Katalog anlegen oder Shopify nutzen muss. Das war mir alles viel zu kompliziert und ich dachte schon, okay, dann geht dein Unternehmen halt ohne diese Funktion weiter. Aber ich bekam in dem Forum eine weitere Antwort, das ich mich nur etwas gedulden müsste. Bei der Person wurde es nach circa einer Woche, nach einrichten des Facebook-Shop, aktiviert. Dann kam der Moment, Instagram hatte mich tatsächlich benachrichtigt, dass ich nun auch die Shopping-Funktion nutzen kann. Man war ich erleichtert. Nun möchte ich meine Erfahrungen teilen und gehe mit dir durch wie du einen Facebook-Shop, ohne Produktkatalog und Shopify, anlegen kannst.

Als erstes solltest du Wissen, Instagram-Shopping ist nicht für Software, Seminare oder mobile Apps zulässig, es dürfen nur physische Produkte verkauft werden.

Genauere Informationen kannst du hier entnehmen. >https://www.facebook.com/policies/commerce


Dann wollen wir mal beginnen:

 

1. Dein Instagram-Profil muss ein Unternehmensprofil sein und kein Privates. Du brauchst eine Facebook-Seite die mit deinem Instagram-Profil verknüpft sein sollte. (Die Einstellung findest du auf deiner Facebookseite, unter ‚Einstellungen‘, links im Reiter ziemlich weit unten steht ‚Instagram‘)

2. Das Einrichten des Facebook-Shops. Hast du diese Funktion schon aktiviert und eingerichtet, kannst du bedenkenlos weiter zu Punkt 4. Wenn nicht, dann schau auf der Startseite deiner Facebookseite im linken Reiter, ob da ‚Shop‘ steht (wenn ja, weiter zu Punkt 3.). 

 

Wenn nicht, findest du unter Einstellungen, den Punkt ‚Seite bearbeiten‘. Ich habe die Vorlage Unternehmen gewählt, weil ich das bin. (Wie es mit der Shop-Funktion in den anderen Vorlagen aussieht, kann ich dir nicht beantworten.)

Du siehst verschiedene Tabs aufgelistet, sollte der Tab ‚Shop' nicht dabei sein, findest du ganz unten einen Button ‚Tab hinzufügen‘. Beim klicken des Buttons kannst du den ‚Shop‘ hinzufügen, demnach kannst du auch einige Tabs entfernen die du nicht benötigst (das geht nur bei: Bewertungen, Kundenmeinungen, Veranstaltung, Shop, Gruppen, Jobs, Live-Videos, Notizen, Angebote, Services) Du kannst dir zusätzlich alle Tabs in eine Reihenfolge bringen, wie du es gernhättest, es wird nach jedem verschieben automatisch gespeichert.

3. Shop-Produkte in den Facebook-Shop einfügen. Auf deiner Startseite sollte nun links im Reiter ‚Shop‘ auftauchen, öffne mit einem Klick den Shop.

Nach dem öffnen erscheint dir ein Fenster mit einem Plus-Zeichen ‚Produkt hinzufügen‘.

Wenn du auf ‚Produkt hinzufügen‘ klickst, öffnet sich ein kleines Fenster separat und du kannst dein erstes Produkt erstellen. Fülle alle Daten mit deinen Produktdetails, wie Namen, Preis (evtl. Vergünstigungen) und Beschreibung, aus. Fast ganz unten kannst du eine Shop-Webadresse bzw. einen Link einfügen, damit deine Kunden auf eine Seite gelangen, wo sie das Produkt direkt kaufen können. Du benötigst keinen eigenen Onlineshop, du kannst Links von Dawanda, Etsy, Redbubble und Seiten auf denen du verkaufst/einkaufst eingeben.

Nun fehlt dir noch ein passendes Produktfoto, es sollte eine Auflösung von 1024x1024 px haben, im quadratischen Format.

Nachdem du das ‚Speichern‘ bestätigst, dauert es noch einen kurzen Moment bis Facebook das Produkt geprüft hat und es für deine Nutzer sichtbar ist. Du kannst schon, unabhängig von Instagram, deine Produkte in deinen Facebook-Posts markieren, das kannst du sogar nachträglich für ältere Beiträge machen.

4. Instagram-Shopping aktivieren. Jetzt heißt es Geduld üben, wie oben schon erwähnt, hat es bei mir circa eine Woche gedauert, bis es auf Instagram erschienen ist. Solltest du keine Benachrichtigung erhalten, kannst du auch bei Instagram in deinen Einstellungen nachsehen.

Wenn ‚Shopping‘ schon aktiviert ist, kannst du es öffnen und deine Produkte aus Facebook erscheinen als Gesamtanzahl, mit einem blauen Häkchen.


Sollte die Funktion Shopping, auch nach der Zeit nicht auftauchen, setzte dich mit dem Instagram oder Facebook Support in Verbindung.

5. Instagram-Beitrag erstellen. Du erstellst ganz normal deinen Beitrag für Instagram, dort standen dir bisher die Option ‚Ort hinzufügen‘ und ‚Personen markieren‘ zur Verfügung. Nach der Aktivierung der Shopping-Funktion, steht dir die zusätzliche Option ein oder mehrere (bis zu fünf) ‚Produkte hinzufügen‘. Nach dem posten deines Beitrages, kannst du bei Insights die Klicks auf das Produkt und die Website einsehen und in deinem Feed wird dein Beitrag mit einer kleinen Tasche oben rechts im Bild markiert. Wenn du diesen Beitrag dann gleichzeitig für deine Facebook-Seite teilst, werden die Produktmarkierungen nicht übertragen, das müsstest du nachträglich in deinem Facebook-Beitrag erledigen.

Nach neun Markierungen von Produkten (auch hier besteht die Möglichkeit, die Produkte auf älteren Beiträgen zu markieren), aktiviert sich zusätzlich die Shop-Funktion bei Instagram und deine Follower und Besucher können eine Auflistung aller deiner markierten Produkte in einem Überblick einsehen.

Nichts hält dich mehr auf, du kannst deine Beiträge nun mit Shop-Produkten verknüpfen und deine Kunden gelangen direkt in den Shop, wo sie dein Produkt sofort kaufen können. Egal was du anbietest, selbst wenn du Blogger bist, kannst du Produkte von fremden Websites markieren und deinen Followern zeigen, wo sie die Produkte kaufen können, für die du Werbung machst. Dir bleibt zusätzlich erspart, dass du ständig deinen Link in der Instagram-Biografie ändern musst, d.h. wenn deine Follower auf ältere Beiträge gelangen, haben sie direkt die Verlinkung zum Produkt im Beitrag auf dem Bild.

Wenn du dir gern meine Beiträge und Produkte anschauen möchtest kannst du das direkt hier auf Facebook und Instagram tun.

 

Ich hoffe das dir mein Artikel zum Thema ‚Facebook-Shop und wie aktiviere ich Instagram-Shopping?‘ geholfen hat. Solltest du noch Fragen haben, setzte dich gerne mit mir in Verbindung. Habe einen zauberhaften Tag und bis in einem Monat zum nächsten Artikel.

Nachtrag und Links die dir weiterhelfen könnten. Du kannst dir ganz viele Fragen im FAQ Bereich bei Instagram und Facebook beantworten. Ich zeige dir mal ein paar Links die mir ebenfalls weitergeholfen haben und einen Aha-Effekt ausgelöst haben.

Kommentare: 2
  • #2

    Alisha Herzner Illustration (Sonntag, 03 Juni 2018 20:34)

    Super, vielen Dank für den tollen Beitrag.
    Ich warte schon ganz gespannt auf meine Freischaltung.

  • #1

    reisdesign illustration (Montag, 28 Mai 2018 20:20)

    Super, lieben Dank für deine Infos!
    Bedauerlicherweise haben wir in erster Linie digitale Produkte.
    Weißt du zufällig wie man dem Facebook-Shop einen zweiten Produktkatalog zuweilen kann?

    Freudige Grüße